MK7_6597-Edited-99.JPG

Meditation & Achtsamkeit

Do you pay regular visits to yourself?

– Rumi

Für mich persönlich ist die Meditationspraxis die größte Bereicherung meines Alltags. Meditation bedeutet für mich nicht, den Geist zu kontrollieren, sondern präsent und achtsam zu sein. Im Umgang mit Emotionen hilft sie dabei, ein liebevolles Mitgefühl mit mir und anderen zu entwickeln. Durch die Meditation habe ich das erste Mal erfahren, wie sich Einheit für mich anfühlt.

Für einige Jahre habe ich die Vipassana-Meditation nach Goenka praktiziert, in der ich mich auch heute noch zu Hause fühle. Mit der Zeit habe ich auch andere Meditationsformen für mich entdeckt. Meditations- und Achtsamkeitspraxis einen Rahmen vor, in der sehr viel persönliches Wachstum entstehen kann. Dinge können von innen heraus geklärt werden, wenn wir vollkommen präsent sind.

Ähnlich wie beim Yoga, ist mir auch bei der Meditation ein moderner und ganzheitlicher Rahmen sehr wichtig. Präsenz ist für mich eine Ganzkörpererfahrung, sodass ich die körperliche sowie emotionale Ebene immer miteinbeziehe.

In meinen Meditationskursen kombiniere ich traditionelle Techniken mit neurophysiologischen Ansätzen rund um das Nervensystem, Polyvagal-Theorie, Selbstregulationstechniken und ayurvedischem Wissen.

„Es ist die Kraft der Hingabe und der Geduld und des Loslassens, die die Dinge in ihrer Zeit passieren lässt“

– AGENT PREM